Navigation    Zipposammler    Zippo-Dealer    Ebay    Info    Einloggen
Datierung
© Zippoclub Austria Vielen Dank an Reinhard Pux für Datierung von 1932 - 1945
1932 Im Oktober des Jahres 1932 wurde die Zippo Manufacturing Company in Bradford, Pennsylvania, gegründet. Der Gründer, George G. Blaisdell, erwarb zuvor die Vertriebsrechte an den österreichischen Hurricane / Cyklon - Sturmfeuerzeug das er später, als er auch die Patentrechte dafür hatte, als Basis für die Entwicklung „seines“ Zippo-Feuerzeuges nahm. Im Gegensatz zu anderen Publikationen zu diesem Thema und unzähligen Veröffentlichungen im Internet gehen wir davon aus, dass 1932 ausschließlich die aus Österreich importierten und von Blaisdell leicht modifizierten Sturm- Feuerzeuge verkauft wurden. Weiters gehen wir davon aus, dass George G. Blaisdell für diese ovalen österreichischen Sturmfeuerzeuge schon den Nahmen Zippo verwendete. Wahrscheinlich erst gegen Ende des Jahres wurden erste Prototypen des rechteckigen Zippo-Feuerzeuges hergestellt.
1933 Zu Beginn des Jahres 1933 wurden die ersten „regulären“ Zippo-Feuerzeuge produziert. Die Abmessung der Feuerzeughülle betrug ungefähr 6,19cm x 3,81cm x 1,27cm, sie wurde aus nahtlosen rechteckigen Messing-Formrohren hergestellt. Um eine geschlossene Hüllenform zu erhalten wurden jeweils an den Rohrenden passgenaue Messingplatten angelötet. Deckel- u. Unterteil sind mit einem 3-Rollen-Scharnier mit Gelenkplatten verbunden, die an der Außenseite angelötet wurden. Im Inneren des Deckels wurde auch der Nockenstopper untergebracht, er ist U-förmig und wurde eingelötet. Die Messinghülle wurde verchromt, es gab Feuerzeuge mit matter sowie polierter Chromoberfläche. Wahrscheinlich gegen Ende des Jahres wurden rechts oben und links unten jeweils zwei dekorative Linien in den Messingmantel geschnitten. Nur diese „ersten“ Feuerzeuge werden auch als „Phantommodell“ bezeichnet. Das Insert wurde aus nahtlosen verchromten Messingröhren hergestellt, der Kamin hat 16 Löcher und das Feuersteinrad 48 horizontal geschnittene Zähne. Der Nocken ist hakenförmig und zwischen zwei Beilagscheiben eingebettet. Im Benzintank des Inserts befindet sich gegenüber der Feuersteinröhre ein zweites, kürzeres Röhrchen in dem eine Spiralfeder an deren Ende ein Kolben platziert ist. Diese Spiralfeder hält über den Druck den sie auf Kolben und Nocken ausübt den Deckel geschlossen oder offen. Gegen Ende des Jahres wurde der hakenförmige Nocken auf ein 8er- förmiges Aussehen geändert und der Benzintank des Inserts wurde geringfügig verkürzt
1934 Gegen Ende 1933 oder Anfang 1934 wurde Hülle und Insert des Feuerzeugs um ca. 6mm verkürzt, auch wurden nun die Gelenkplatten des Scharniers nicht mehr gelötet sondern punktgeschweißt. Ein neues Feuersteinrad mit 57 horizontal geschnittenen Zähnen wurde ab nun verwendet. Am 17. Mai des Jahres beantragte George G. Blaisdell ein Patent für den von ihm entworfenen „Pocket Lighter“. Aufgrund der rechteckigen Form werden diese Modelle von Sammlern auch als „Square Corners“ - Modelle und das Insert mit Kolben und Spiralfeder im Tank als „Piston Spring“ bezeichnet. Diese Feuerzeuge wurden zur Gänze in Handarbeit hergestellt daher kann es zu kleinen Verarbeitungsunterschieden kommen.
1935 In diesem Jahr wurde das Zippo-Feuerzeug als Werbeträger entdeckt. Die Kendall Refining Company lies 500 Feuerzeuge mit einer Produktwerbung herstellen. Dazu wurde das neu entwickelte „Metallique“ Verfahren verwendet. Ein hauchdünner Metallrahmen wurde auf der Chromoberfläche aufgelötet, dieser wurde dann mit verschiedenen Emailfarben ausgelegt. In den folgenden Jahren wurde dieses Verfahren für Motive wie „The Drunk“ oder „Scotty Dog“ verwendet. Die Grundformen der Metallrahmen waren rund, rechteckig oder quadratisch. Dieses Verfahren wurde bis in das Jahr 1941 verwendet.
1936 Das 3er-Scharnier wurde durch ein noch außen liegendes 4er-Scharnier ersetzt. Am 3. März 1936 wurde der Zippo Mfg. Co. das Patent mit der Nummer 2032695 erteilt und gegen Ende des Jahres wurde die Patentnummer dann auch auf den Boden der Hülle gestempelt. Noch im Laufe des Jahres wurde das „Metallique“ Verfahren auch für Initialen bzw. Monogramme verwendet. Auch konnte man Feuerzeuge die vor 1936 produziert wurden nachträglich damit versehen lassen. Mitte - Ende 1936 konnte durch den Ankauf eines neuen Schweiß-Geräts die Gelenkplatten des Scharniers nun innerhalb der Hülle angebracht werden. Eine weitere Änderung betraf das Insert, es wurde wieder eine Spur kleiner und der Kamin hatte ab nun 14 Löcher.
1937 Anfang des Jahres wurde die reparaturanfällige Spiralfeder im Insert die den Nocken auf Spannung hält von einer (hakenförmig) gebogenen Blattfeder ersetzt. Das Feuersteinrad hatte ab nun 61 horizontal geschnittene Zähne. Um ein breiteres Publikum anzusprechen wurde 1937 die Produktpalette mit gravierten Motiven- und geometrischen Linien erweitert. Die Vertiefungen die durch die hand bzw. maschinelle Gravur entstand, wurde mit Emailfarbe ausgelegt, anfangs nur mit schwarzer, später kamen weitere Farben hinzu. Dieses Jahr markiert auch den Beginn der „Sport - Serie“. In der Dezember Ausgabe des Esquire-Magazins erschien erstmals eine landesweite Werbung für Zippo-Feuerzeuge.
1938 1938 wurde ein komplett neues Modell mit abgerundete Ecken und Kanten, das so genannte „Rounded Corners“ - Modell präsentiert, es wurde parallel zu den „Square Corners“ - Modellen produziert. Der Deckel dieses neuen Modells hatte eine leicht nach außengewölbte Form, der Boden war flach. Möglich wurde diese Form durch die Verwendung einer Presse, nun konnte Ober- und Unterteil aus einem Messingstreifen gezogen werden. Ein weiterer Vorteil dieser neuen Herstellung- smethode war, dass wesentlich höhere Stückzahlen hergestellt werden konnten. Die Messinghülle wurde matt oder glänzend verchromt. Weitere Modellvarianten die 1938 in den Handel kamen waren zum Beispiel das 14K Gold - Modell oder die von Belle Kogan gestaltete „Beauty - Serie“.
1939 Um 1939, möglicherweise aber auch schon früher, wurden Zippo-Feuerzeuge mit aufgesetztem Hartmetall Emblemen versehen. Diese Embleme waren hauptsächlich Waffengattungssymbole der US-Streitkräfte oder landesweiter non profit - Organisationen. Das erste Tischfeuerzeug der Zippo Mfg. Co. das „Barcroft“ wurde auf den Markt gebracht. Dieses „1st Barcroft“ wurde nur 1939 und 1940 gefertigt.
1940 Im Laufe des Jahres 1940 wurde die Produktion des „Square-Corners“ Modell, das bis dahin parallel zu dem „Rounded Corners“ Modell produziert wurde, eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt wurde auch ein neuer Nockenstopper verwendet. Dieser war nun der verlängerte und nach innen gebogene Teil des Deckelscharniers. Die Form des Nockenstoppers blieb bis heute praktisch unverändert. Ab 1940 wurde aber auch eine neue Gravurmethode - das ätzen - getestet. Erst Jahre später wurde diese Methode zu einem der Standardverfahren für Gravuren entwickelt.
1941 Gegen Ende des Jahres 1941 musste statt Messing Stahl für die Feuerzeughüllen verwendet werden. Der Grund dafür war der bevorstehende Eintritt der USA in den II. Weltkrieg, Edelmetalle waren in dieser Zeit der Rüstungsindustrie vorbehalten. Bis Anfang 1942 wurde der Stahlmantel der Feuerzeuge noch verchromt. Für das Insert wurden anfangs die vorhandenen Bestände an Messing-Inserts aufgebraucht, danach mussten auch sie aus Stahl gefertigt werden. Sie wurden so wie die Messing-Inserts aus Formrohren hergestellt und anschließend verchromt, dies stellte sich aber als enorm aufwendig heraus. Diese Inserts wurden vermutlich nur wenige Wochen hergestellt und sind daher extrem selten. Man kann sie daran erkennen, dass sie magnetisch sind aber keine Naht am Benzintank unter der Nocke haben.
1942 Zu Beginn des Jahres 1942 stand auch Chrom für Konsumgüter nicht mehr zu Verfügung. Die Zippo Mfg. Co. reagierte auf die minderwertige rostanfällige Stahlqualität in dem die Feuerzeuge nun mit einer dicken schwarzen Lackschicht überzogen und anschließend bei hohen Temperaturen in einem Ofen einbrennlackiert wurden. Heute nennt man diese Modelle „Black Crackle“ man erkennt sie an ihrem „Zerknitterten Risse Design“. Die Gehäuseform war noch immer so wie sie 1938 eingeführt wurde, auch war 1942 das letzte Jahr in dem ein 4er-Scharnier verwendet wurde. Das Insert wurde ab nun aus Stahlstreifen gestanzt und mit einer Biegepresse geformt. Diese Stahl-Inserts sind am scharfkantigen Kamin und der Naht am Benzintank zu erkennen. Bei den 1942 produzierten Feuerzeugen gab es drei unterschiedliche Bodenprägungen:
- Die Standardbodenprägung
- 1942 Black Crackle's hatten die PAT. Nr.: #2032695, darunter auch die "Date Code Error" Black Crackle's, wie mein obiges mit der Nr. #203695
- Diese Pat. Nr. mit der # wurden aber auch
NUR 1942 produiert
- Diese Black Crackle's hatten auch noch ein 4er Hinge intern
- Das Insert war in diesem Jahr auch noch "unmarked"

- Die Prägung in der das Wort Zippo wesentlich größer gestempelt wurde.
1942 war auch das Jahr in dem das 1-Millionste Zippo-Feuerzeug produziert wurde.
1943 Black Crackle - Modelle die von 1943 bis 1945 produziert wurden unterscheiden sich zum 1942 - Modell in dem sie einen nach außen gewölbten Boden hatten. Auch wurde das 4er- durch ein 3er-Scharnier ersetzt. Am Insert wurde erstmals das Zippo-Logo und die Patent Nummer eingestanzt. Nach wie vor gab es auch Modelle die werkseitig mit Gravuren oder Metallemblemen ausgestattet waren.
1944
1945
1946 1946 kam das Modell mit dem Dosenboden auf den Markt. Das 46er Modell unterscheidet sich von späteren Modellen durch sein Tall Case.( Das Unterteil des Cases ist um 2 mm höher als bei den heutigen Modellen.)
Es gab 1946 2 unterschiedliche Modelle. Das frühe 46er hat ein poliertes Nickel Silver Case, das späte 46er hat ein verchromtes Nickel Silver Gehäuse.
Die Patentnummer am Boden lautet 2032695
Es hat ein 3er Scharnier, wobei der mittlere Ring größer ist, als die beiden äußeren Ringe.
Das Insert ist aus Nickel Silver.( unmagnetisch)
Das Insert hat einen 14 Loch Kamin
Das Insert hat die Patentnummer 2032695
Die Nocke ist auf einer Seite abgerundet.
Das Reibrad hat beim frühen 46er Modell waagerechte Verzahnung , beim späten 46er ist die Verzahnung wie bei den heutigen kreuz und quer (Criss Cross)
1947 Das Zippo von 1947 hat die uns bekannte heutige Form und Größe, mit dem nach innen eingewölbten Boden.
Die Patentnummer am Boden lautet 2032695
Es hat ein 3er Scharnier, wobei der mittlere Ring größer sein kann, aber nicht muss, als die beiden äußeren Ringe.
Das Case besteht aus verchrohmtem Nickel Silver.
Das Insert hat einen 16 Loch Kamin
Das Insert hat die Patentnummer 2032695
Die Nocke ist die, wie sie auch heute noch benutzt wird.
Das Reibrad hat wie die heutigen die kreuz und quer Verzahnung.
Das Insert ist aus Nickel Silber (unmagnetisch) bis 1950.
Sortiment umfasste auch 2er Barcroft 1947-1949, “LOOP”, und das “LOSSPROOF".
1948 Das Basis-Material wurde von Nickelsilber auf Messing geändert.
1949 Ende 1949 wurde das 3er Gelenk durch ein 5er Gelenk ersetzt Das 3er Barcroft kam heraus bis 1949-1954. Auch das Lady Bradford Modell ohne Basisstation wurde nur 1949 produziert.
1950 1950 wurden mit Leder gänzlich überzogene Zippos (rotes, blaues, grünes, hellbraunes Kalbsleder etc.) hergestellt (bis 1957). Eine neue Serie von Silbersilberfeuerzeugen (Sterling Silver) waren auch erhältlich.
1951 Zippo-Feuerzeuge wurden aus Stahl bis Ende 1953 hergestellt: kehrten aber wieder auf Messing zurück, das verchromt wurde.
1952  
1953 Mitte 1953 zierte eine neue Patentnummer den Boden aus PAT. 2032695 wurde PAT. 2517191
1954 4er Barcroft 1954 -1979 wird hergestellt
1955 Ab Mitte 1955 zierte ein neues ZIPPO Logo den Boden und dies war der Beginn für die Jahres-Codes und nicht wie viele denken erst ab 1958.
1956 1956 kamen die Slim Zippo (für Frauen) auf den Markt.
1957 Die Aufschrift PAT.PEND. wurde auf dem Boden entfernt.
1958 Die Aufschrift PAT. 2517191 kam in die Mitte unter das Zippo Logo.
1959 Das Zippo Logo am Insert wurde von horizontal auf vertikal geändert.
1960 Zippo begann “Modernen” und “Corithian” zwei Tisch-Modelle zu produzieren
1961  
1962 Das Maßband “Rule” wurde erstmals produziert
1963  
1964 Das Taschenmesser “Pocked Knife” aber ohne Geldklammer “Money Clip” wurde erstmals produziert
1965 Der Golf Ball, wie im Spiel verwendet wird, hatte seine Anfänge
1966 Gürtel-Schnallen “Belt Buckles” wurde in die Produkt-Palette aufgenommen
1967 Die Patentnummer PAT. 2517191 wurde vom 1. Aug 1950 bis 1. Sept. 1967 mitgepresst. Danach wurde sie vom Boden entfernt.
1968  
1969 Eine neue Press-Maschine ermöglichte es tiefer zu stampfen. Daher entstand auch das neue “Z” im Logo von Zippo. “Greens-Keeper” kam zur Produkt-Palette dazu  
1970  
1971 Die Geldklammer “Money Clip” mit Taschenmesser “Knife” kam auf den Markt
1972  
1973 Schlüssel-Anhänger “Key Holder” auf den Markt
1974 “Venezian” Serie wir produziert
1975  
1976 Vergrößerungsglas “Mangnifier” kam zur Produkt-Palette dazu (auch die Denim-Serie, und “Bicentennial" = zur 200 Jahr Feier der Nation”)
1977 “Golden Tortoise, Golden Elegacne u. Scrimshaw” Serien werden produziert
1978 Das “Ultralite” Modell und der Brieföffner “Letter Opener” kamen erstmals auf den Markt
1979 “Handilite” Tischmodel wir produziert
1980 Eine neues Logo zierte den Boden darunter BRADFORD. PA. Das neue Logo wird für alle Produkte von Zippo verwendet.
1981 Die Pillenschachtel “Pill Box” und das “Cut About” wurden in die Produktpalette aufgenommen.
1982    
1983   Masiv-Messing Modelle werden eingeführt
1984    
1985 Das alte Modell von 1937 wird vom Stapel gelassen.
1986  
1987  
1988   Zippo beginnt die 1932 Replica zu produzieren
   
1989    
1990 Made in USA wurde mit eingestanzt
1991  
1992 Silver plate wurde eingeführt
1993 Zippo kaufte den Messerhersteller Case (28.5.93)
1994  
1995  
1996  
1997   1932 2nd Release
1998   1933 1st Release (1998-1999)
1999    
2000    
2001 1941 Replica
2002 Zippo „Armor Case"verfügen gegenüber den Basismodellen über ein extrem verstärktes Gehäuse und werden damit auch extremen Anforderungen gerecht. Sie sind an einem speziellen Bodenstempel zu erkennen.
2003  
2004  
2005 Ab Frühjahr 2005 wechselte das ® nach rechts oberhalb des Zippo -Schriftzuges.
2006  
2007 75th Anniversary Edition „Armor Case"
75th Anniversary Edition „Armor Case" Zippoclick
2008  
2009  
2010